...Page is loading...

MENU

Lost password?
Need an account? Sign up!
It's free of costs.

Sign up as artist Sign up as guest
Back to login
Back to login

Jugendzimmer – show curated by Artitious Board-Member Dirk Schönberger


Posted on September 4, 2016

www.galeriecrone.com

Event Type:

SHOW

Location:

CRONE | Vienna, Getreidemarkt 14 1010 Wien Austria

Date: 

September 09, 2016 - October 15, 2016

Time:

Tuesday – Friday 11 am – 6 pmSaturday 11 am – 3 pm Monday by appointment only

The opening reception will be held on Thursday, September 8, 2016

Jugendzimmer – show curated by Artitious Board-Member Dirk Schönberger   |  Event
Jugendzimmer - show curated by Artitious Board-Member Dirk Schönberger

Scroll down for English version

Die Ausstellung wird von Dirk Schönberger, Kreativchef bei Adidas, kuratiert und zeigt unter anderem Arbeiten von Rosemarie Trockel, Wolfgang Tillmans, Jack Pierson, Albert Oehlen, Kai Althoff, Andy Warhol, Cosima von Bonin und Mark Morrisroe.

"Jugendzimmer" findet im Rahmen des Galerienfestivals "curated by" statt, zu dem zwanzig Wiener Galerien eingeladen wurden und das in diesem Jahr unter dem Motto "Hommage" steht. Der Autor und Kulturkritiker Diederich Diederichsen hat das Thema in einem Essay mit dem Titel "Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgesucht" interpretiert und erörtert. Auf Basis seines Textes konzipieren nun 20 Kuratoren 20 Galerieausstellungen und denken das Motto "Hommage" weiter.

In seinem Beitrag bei Crone greift Dirk Schönberger Diederichsens Essaytitel "Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht" unmittelbar auf und stellt das Jugendzimmer in den Mittelpunkt seiner Ausstellung.

Dirk Schönberger sagt dazu: "Jeder versucht sich zumindest einmal im Leben an dem Prinzip „Hommage“. Der Ort, an dem er es tut, ist das Jugendzimmer. Ein Raum, eine Höhle, ein Schauplatz der Werdung eines Menschen. Aus Einzelteilen, aus Fundstücken, aus Symbolen, aus Fotos von Idolen oder Freunden, rumliegenden Style-Items oder feinsäuberlich sortierten Lieblingsplatten schichtet sich ein neuer Charakter. Diese vielen kleinen, täglichen Hommagen an große Vorbilder, an scheinbar oder tatsächlich Bedeutendes füllen das Jugendzimmer und formen das eigene Ich."

Schönberger zeigt unter anderem eine große, aus 17 Einzelteilen bestehende Wandarbeit der deutschen Künstlerin Rosemarie Trockel, die im unmittelbaren Zusammenhang mit den Begriffen „Hommage“ und „Jugendzimmer“ gesehen werden kann. Trockel hat die Wandkomposition eigens zusammengestellt, es finden sich darauf ausschließlich Fotos und Collagen von Freunden, Weggefährten und anderen Personen, die für die Künstlerin in irgendeiner Weise von Bedeutung sind. Da entdeckt man Jugendbildnisse ihrer Galeristinnen Monika Sprüth und Philomene Magers, der Künstler Isa Genzken und Marcel Odenbach, einer unbekannten Schönen und eines Mönchs. Wie Poster wirken sie, wie ein Rückgriff auf die eigene Jugend und die Jugend der Abgebildeten, wie eine Referenz oder Würdigung dessen, was wichtig ist oder wichtig scheint.

Man könnte das Sammelsurium, das jedes anständige Jugendzimmer füllt, als eklektische Annäherung an das eigene Ich bezeichnen. Eklektisch jedenfalls geht Schönberger im zweiten Raum der Ausstellung vor. Er setzt Arbeiten von Wolfgang Tillmans und Andy Warhol, von Mark Morrisroe, Jack Pierson und Kai Althoff – allesamt mit unmittelbaren Bezug zu Versatzstücken der Jugendkultur – in einen direkten Kontext zu Versatzstücken eines gewöhnlichen Jugendzimmers, mixt sie mit Postern von Popstars und Sportidolen, platziert sie neben Kultlabels, Filmikons und Gamersymbolen. Irgendwo steht ein Skateboard rum, bemalt von Albert Oehlen.

Als Kontrapunkt zeigt Schönberger im hintersten Raum der Galerie das Video „La dolce Siria“ des syrischen Künstlers Ammar al-Beiks: Man sieht Jugendliche mit Waffen, mit Bomben, mit Granaten. Man sieht sie schießen, andere töten, sich ergeben. Man sieht sie bei Hubschrauberangriffen, beim Weglaufen, beim Zurückschlagen. Man sieht: Die Straßen von Aleppo. Das andere Jugendzimmer dieser Welt.

Die Ausstellung "Jugendzimmer" läuft vom 9. September bis 15. Oktober 2016. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!


_____________________


We are pleased to invite you to the opening of the exhibition "Jugendzimmer" at our Viennese gallery, Getreidemarkt 14, 1010 Vienna. The opening takes place September 8, 2016 from 6 pm to 9 pm.

The exhibition is curated by Dirk Schönberger, creative director at Adidas. "Jugendzimmer" shows works by Rosemarie Trockel, Wolfgang Tillmans, Jack Pierson, Albert Oehlen, Kai Althoff, Andy Warhol, Cosima von Bonin und Mark Morrisroe among others.

"Jugendzimmer" takes place as part of the gallery festival "curated by". With the subject "hommage", twenty galleries have been invited to interprete and work on the basis of an essay by author and critic Diederich Diederichsen titled "Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgesucht". Therefore, twenty curators design twenty gallery exhibitions and develop the motto "hommage".

In his contribution at Crone, Dirk Schönberger directly picks up the essay title "Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht" and puts the teenage bedroom at the centre of the exhibition.

Dirk Schönberger explains: "At least once in a lifetime, everyone takes a shot at the principle of “homage” with the place of action being the teenage bedroom. A space, a lair, the scene of a person’s transition into adulthood. A new character emerges from the separate parts, from found objects, from symbols, from idols or friends, scattered style items or neatly arranged favorite records. The many daily homages to great role models – seemingly or actually significant – fill the teenage bedroom and coalesce to form the “I”."

Amongst other exhibits, the exhibition shows a large, 17-piece wall work of German artist Rosemarie Trockel, which can be directly related to the terms “homage” and “teenage bedroom”. Trockel has specifically put together the wall composition made up of pictures and collages of friends, companions and other persons important to the artist in some way or other. Viewers may discover pictures of gallery owners Monika Sprüth and Philomene Magers, the artists Isa Genzken and Marcel Odenbach, an unknown beauty and a monk that were taken in their youth. They look like posters, like a recourse to one’s own youth and the youth of the people displayed, like a reference or tribute to what is important or seems important.

The smorgasbord that fills every decent teenage bedroom could be described as an eclectic approach to one’s own self. In the exhibition’s second room Schönberger proceeds eclectically by all means. He puts works by Wolfgang Tillmans and Andy Warhol, Mark Morrisroe, Jack Pierson and Kai Althoff – all immediately related to set pieces of youth culture – into direct context with set pieces of a common teenage bedroom, combines them with posters of pop stars as well as sports heroes, places them next to cult labels, movie icons and gamer symbols. Somewhere viewers may spot a skateboard painted by Albert Oehlen.

As a counterpoint, Schönberger displays the video “La dolce Siria” of Syrian artist Ammar al-Beiks in the gallery’s rearmost space: We see young people with guns, bombs, grenades. We see them shoot, kill other people, surrender themselves. We see them during helicopter attacks, when running away, when retaliating. We see: the streets of Aleppo. The other teenage bedroom of this world.

The exhibition "Jugendzimmer" runs from September 9 to October 15, 2016. Make sure to come by!