...Page is loading...

MENU

Lost password?
Need an account? Sign up!
It's free of costs.

Sign up as artist Sign up as guest
Back to login
Back to login

Í WAŁK WÍTH PHANTOMS


Posted on October 10, 2019

https://npiece.com/salve-berlin/exhibitions?l=de

Event Type:

Exhibition

Location:

Kunstquartier-Bethanien Studio 1, Kunstqartier-Bethanien Studio 1 Mariannenplatz 2 10997 Berlin

Date: 

November 01, 2019 - November 03, 2019

Time:

Sa.02.NOV. 12-18 Uhr So.03.N0V 12-17 Uhr

01.November 2019

Í WAŁK WÍTH PHANTOMS   |  Event
Í WAŁK WÍTH PHANTOMS

Künstler
Jérôme Chazeix, Mariechen Danz, Mara Diener, Phillipp Fürhofer, Stefan Guggisberg,
Lothar Hempel, Nina Maria Küchler, Tomoko Mori, Jana Müller, Markus Proschek,
Berthold Reiß, Johanna Silbermann, Nele Sock
kuratiert von: Jerome Chazeix, Nina Maria Küchler, Johanna Silbermann (Salve Berlin)

Die Ausstellung „Í WAŁK WÍTH PHANTOMS“ geht der Frage nach, wie Verborgenes in Erscheinung tritt und auf welche Weise Phantome, im Sinne von das Unbekannte oder das Flüchtige, künstlerisch thematisiert werden. Im Alltag werden wir oft mit fremden oder unerklärlichen Dingen konfrontiert. Sie sind ein Indikator für verschiedenste Fragestellungen:
So kann man einem Phantom ängstlich oder mit Neugierde gegenüber treten und das ihm zugrunde liegende Unbekannte einer genaueren Betrachtung unterziehen. Als Subtext bildet dieses Abhandende und Unklare unseren kuratorischen Ansatz zu dieser Ausstellung. Für unseren dritten Ausstellungszyklus, dem wir uns als Kuratorenteam widmen, haben wir für die Ausstellungen
„Í WAŁK WÍTH PHANTOMS“ bewusst Positionen gewählt, die sich dieser Thematik aus unterschiedlichen Standpunkten nähern. So treten dabei das Übersinnliche, das Ungreifbare, Naturerscheinungen und Leerstellen wie ein roter Faden in allen künstlerischen Positionen auf.
Eine wichtige Rolle spielen dabei Polaritäten in den verwendeten Arbeitsmaterialien: Kleidungstücke, die Fragen über einen unbekannten Träger aufwerfen, werden in Installationen verwendet, malerische Unschärfe bildet mit gesetzten Leerstellen auf der Leinwand einen zweidimensionalen Gegenpol zu den dreidimensionalen Arbeiten.

Mit freundlicher Unterstützung von KUNST-SToFF e. V.

www.npiece.com/salve-berlin
www.facebook.com/salve-berlin
www.instagram.com/salve_berlin