ARTITIOUS

Anmelden

Benutzername oder Email

Passwort

Passwort vergessen?
Keinen Account? Registrieren.

ARTITIOUS

Registrierung

Registrierung als Künstler Registrierung als Galerie Registrierung als Gast
Zurück zur Anmeldung

ARTITIOUS

Passwort vergessen?

Benutzername oder Email eingeben, um ein neues Passwort zu erhalten.

Zurück zur Anmeldung

Der kleine Tod und das pralle Leben


Posted on Mai 18, 2018

Event Type:

Exhibition, Martin Timmermann | Hoischen & Mark

Location:

pavlov's dog Raum für Fotografie , Bergstraße 19

Date: 

May 18, 2018 - June 23, 2018

 4
Der kleine Tod und das pralle Leben

Wie viele Personen bin ich im Laufe meines Lebens? Wir nehmen unsere Identität je nach Lebensphase ständig auseinander und fügen sie neu zusammen. Mal fühlt man sich fremd, dann wieder ganz bei sich. Die Emotionen jagen einander, alles ist im Fluss, nichts beständig. Dieses schöpferische und zugleich destruktive Element des Lebens nimmt mit zunehmenden Alter ab. Wir finden zu uns, werden ruhiger. Probleme, die uns wichtig erschienen, verlieren an Bedeutung. Selbst Fragen, die uns lange beschäftigt haben, können wir zaghaft beantworten.

Dem wilden Leben widmen sich Hoischen & Mark in ihren Fotografien. Sie zerschneiden die Motive und setzen sie neu zusammen. Das geschieht in dem Versuch der Kritik und Korrektur. Mark und Hoischen gehen so weit, bis jegliche Gewissheit zertrümmert ist. Erlösung bietet erst der Witz. Demgegenüber stehen die Arbeiten von Martin Timmermann. Seine Bilder zeigen schlafende Menschen in der Tokioter U-Bahn, sind zusätzlich mit Kerzenwachs überzogen. Seine objekthafte Bilderserie spielt mit der Dialektik von Oberfläche und Tiefe, Kontrolle und Kontrollverlust. Die Fotografien strahlen eine Stille aus, das Wachs verleiht ihnen etwas Geheimnisvolles. Und so brennt die Kerze des Lebens mal sacht, mal fackelnd ab.


How many personas am I throughout my life? Depending on our stage of life we constantly dissect and reassemble our identity. Sometimes we feel alien, sometimes we are at one with ourselves. Emotions chase each other, everything is in a flow, nothing lasts for long. This destructive yet creative process slows down as we grow older. We find ourselves and calm down. Problems become less important and questions we have long struggled with we can now hesitantly answer.

It’s the good life that Hoischen & Mark's work deals with. They cut and reassemble their images as a means of critique and correction. Mark and Hoischen do this until every certainty is shattered. Only the wit brings redemption. In contrast to that we see the works of Martin Timmermann. They show sleeping people in Tokio’s metro and are coated in candle wax. His object-like series plays with the dialectic of surface and depth, control and its loss. The photos radiate stillness, the wax gives them an attitude of mystery. And so the candle of life burns down, sometimes soft and calm, sometimes uneasily flickering.
Chiara Thies