...Page is loading...

MENU

Lost password?
Need an account? Sign up!
It's free of costs.

Sign up as artist Sign up as guest
Back to login
Back to login

Borgman | Lenk Main Profile Image

WURF IV © Borgman Lenk

Borgman | Lenk

Berlin, Germany

Installation, Photography, Sculpture • Born in Aarhus, Danmark / Sonneberg, Germany • Studied at Berlin, Weißensee Academy of Art

Published  09/01/2020

hybride Atmosphären

DE | "Das Künstlerpaar Anna Borgman und Candy Lenk hat seinen Lebensmittelpunkt in Berlin. Aus Atelier und White Cube sind sie mit ihren Kunstproduktionen im Stadtraum präsent. Ihre raumbildenden Installationen – als dauerhafte „Kunst-und-Bau“- Projekte wie auch als temporäre Kunst im öffentlichen Raum – fügen dem jeweiligen Ort nicht nur das Momentum der Kunst hinzu, sondern ergänzen ihn um ein Drittes. Es handelt sich dabei um...

Read more

DE | "Das Künstlerpaar Anna Borgman und Candy Lenk hat seinen Lebensmittelpunkt in Berlin. Aus Atelier und White Cube sind sie mit ihren Kunstproduktionen im Stadtraum präsent. Ihre raumbildenden Installationen – als dauerhafte „Kunst-und-Bau“- Projekte wie auch als temporäre Kunst im öffentlichen Raum – fügen dem jeweiligen Ort nicht nur das Momentum der Kunst hinzu, sondern ergänzen ihn um ein Drittes. Es handelt sich dabei um hybride Atmosphären des Sichtbaren, des Zeig- und Machbaren – und vor allem um existentielle Stimmungen der Irritation. Ihre Interventionen sind gekennzeichnet von dem Effekt, die Spur für noch unbestimmbare ästhetische Erfahrungen zu legen. Sie wirken als „Stein des Anstoßes“, als etwas, das sich dem Vorverständnis von Kunst nicht anbietet, sondern sich dazu widerständig verhält. Ihre künstlerische Strategie der Irritation als Grenzerfahrung verhilft den Betrachtern dazu, eine erhöhte Irritationsfähigkeit als Kompetenz gelungener Kunsterfahrung zu empfinden."

EN | „The Berlin-based collaborative art duo Anna Borgman and Candy Lenk expand their production of art beyond the artist studio and white cube, to the city and its architecture. Their space-forming installations - as permanent „art and building" projects as well as temporary art in public space - not only add the momentum of art to the respective location, but also complement it with a third. This third is a hybrid atmosphere of the visible, the showable and the feasible - and above all existential moods of irritation. Their interventions are characterized by the effect of laying the groundwork for still indeterminable aesthetic experiences. They act as a "stone of impetus", as something that does not offer itself to the prior understanding of art, but rather behaves in a resistant manner. Their artistic strategy of irritation as a borderline experience helps viewers to perceive an increased capacity for irritation as a competence of a successful art experience.“

Bianchi, Paolo: Anna Borgman & Candy Lenk. Hybride Atmosphären der Irritation, in: Kunstforum International 259 (2019), S.166-173

Borgman | Lenk
 alt=

WURF IV © Borgman Lenk

WURF III [Silkeborg Motorvej 2016]

WURF III [Silkeborg Motorvej 2016]

WURF II [Klosterkirche Grimma 2016]

WURF II [Klosterkirche Grimma 2016]

WURF IV [Marzahner Promenade, Berlin 2017]

WURF IV [Marzahner Promenade, Berlin 2017]

WURF I [SuperBien!, Berlin 2015]

WURF I [SuperBien!, Berlin 2015]

RADIATOR [Ruine der Klosterkirche Berlin-Mitte 2017/18]

RADIATOR [Ruine der Klosterkirche Berlin-Mitte 2017/18]

KLÆDE [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense 2016]

KLÆDE [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense 2016]

KLÆDE [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense 2016]

KLÆDE [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense 2016]

TREPPE [DG Galerie, München 2018]

TREPPE [DG Galerie, München 2018]

TREPPE [DG Galerie, München 2018]

TREPPE [DG Galerie, München 2018]

LUFTSCHLOSS [Alice-Salomon-Platz, Berlin-Hellersdorf 2012]

LUFTSCHLOSS [Alice-Salomon-Platz, Berlin-Hellersdorf 2012]

TAUSEND METER [ZK/U Center for Art and Urbanistics, Berlin 2014]

TAUSEND METER [ZK/U Center for Art and Urbanistics, Berlin 2014]

TAUSEND METER [ZK/U Center for Art and Urbanistics, Berlin 2014]

TAUSEND METER [ZK/U Center for Art and Urbanistics, Berlin 2014]

MOS [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense, 2016]

MOS [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense, 2016]

MOS [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense, 2016]

MOS [Erhvervsakademiet Lillebælt, Odense, 2016]

WEGSPERRE [Galerie M, Berlin 2015]

WEGSPERRE [Galerie M, Berlin 2015]

KRAUT & RÜBEN [Haus für Kinder, München-Perlach 2019]

KRAUT & RÜBEN [Haus für Kinder, München-Perlach 2019]

KRAUT & RÜBEN [Haus für Kinder, München-Perlach 2019]

KRAUT & RÜBEN [Haus für Kinder, München-Perlach 2019]

REKONSTRUKTION [Aquabit Galerie, Berlin 2015]

REKONSTRUKTION [Aquabit Galerie, Berlin 2015]

FLAGKUNDSKAB [Posthuset, Aabenraa 2015]

FLAGKUNDSKAB [Posthuset, Aabenraa 2015]

FLAGKUNDSKAB [Aabenraa 2015]

FLAGKUNDSKAB [Aabenraa 2015]

Borgman Lenk [Studio]

Borgman Lenk [Studio]

Borgman Lenk [Studio]

Borgman Lenk [Studio]

WURF II [Klosterkirche Grimma 2016]


EXHIBITIONS

SOLO

2019

KRAUT & RÜBEN, Haus für Kinder und Jugendliche, München Perlach, Kunst am Bau

2017

WURF IV, Marzahner Promenade Berlin, Kunst im öffentlichen Raum

RADIATOR, Klosterruine Berlin Mitte, Kunst im öffentlichen Raum

show all

ADDITIONAL INFORMATION

DE | Mit dem Projekt Luftschloss 2012 realisierten Borgman & Lenk ihr erstes umfassendes Werk im öffentlichen Raum, seither betreiben sie ein gemeinsames Studio in Berlin-Wedding. Sie sehen ihre Arbeiten als Eingriffe in das räumliche Geflecht aus Mensch, Geschichte und konkreter Situation. Es handelt sich um Versuche, aus dem Zusammenspiel von Kontext und gegenständlicher Intervention, den Raum als Element hervor- zubringen und sich so als Künstler wirksam in öffentliche Diskurse einzumischen. Neben ihren zahlreichen Ausstellungen, räumlichen Interventionen und ihrer Lehrtätigkeit (TU Dresden / Kunsthochschule Berlin-Weißensee / HS Coburg) initiieren und kuratieren Borgman & Lenk Projekte im Kontext von Kunst, Architektur und öffentlichem Raum („Noname City“, Galerie M Berlin-Marzahn; „As deep as you can“, ehemalige Schwimmhalle Berlin-Pankow mit Dr. Miriam Halvani; „The process of becoming“, Galerie im Körnerpark Berlin-Neukölln mit Morten Stræde). Borgman | Lenk gewannen mit dem Werk „Gestapeltes Holz und akustisches Gerät“ den internationalen Wettbewerb Kunst am Bau für das Empfangsgebäude für Staatsgäste am zukünftigen Flughafen Berlin Brandenburg BER. Zurzeit realisieren sie mit „Kraut und Rüben“ ein Kunstwerk für das neue Haus für Kinder und Jugendliche in München-Perlach. Im Auftrag der Humboldt-Universität zu Berlin entstehen unter dem Titel „Zugänge“ aktuell fünf Installationen für das Integrative Research Institute for the Sciences in Berlin-Adlershof. Borgman | Lenks begehbare Rauminstallation „Szene mit vier Fragmenten und einer Wolke“ im Neubau des Sekretariats der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) in Bonn steht ebenfalls vor der Fertigstellung.

EN | With the project Luftschloss 2012 Borgman | Lenk realized their first comprehensive work in public space. Since then they have been running a joint studio in Berlin-Wedding. They see their works as interventions in the spatial network of man, history and concrete situation. These are attempts to create space as an element from the interplay of context and representational intervention, thus effectively interfering as artists in public discourses. In addition to their numerous exhibitions, spatial interventions and teaching activities (TU Dresden / Kunsthochschule Berlin-Weißensee / HS Coburg), Borgman & Lenk initiate and curate projects in the context of art, architecture and public space ("Noname City", Galerie M Berlin-Marzahn; "As deep as you can", former indoor swimming pool Berlin-Pankow with Dr. Miriam Halvani; "The process of becoming", gallery in Körnerpark Berlin-Neukölln with Morten Stræde). Borgman | Lenk won the international competition Kunst am Bau for the reception building for state guests at the future airport Berlin Brandenburg BER with their work "Gestapeltes Holz und akustisches Gerät". With "Kraut und Rüben" they are currently creating a work of art for the new house for children and young people in Munich-Perlach. Five installations for the Integrative Research Institute for the Sciences in Berlin-Adlershof are currently being created on behalf of Humboldt-Universität zu Berlin under the title "Zugänge". Borgman | Lenk's walk-in installation "Szene mit vier Fragmenten und einer Wolke" in the new building of the Secretariat of the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) in Bonn is also nearing completion.


For inquiries about artworks by Borgman | Lenk send an email via this contactform.
The message will be send to the artist's studio.

Other artists...

more artists...

Greg Rook Avatar

GREG ROOK

ONA JAAN Avatar

ONA JAAN

Yves Scherer Avatar

YVES SCHERER

Johannes Steininger Avatar

JOHANNES STEININGER

Gregor Hildebrandt Avatar

GREGOR HILDEBRANDT

Paul Wesenberg Avatar

PAUL WESENBERG